FAQ´s

Bitte wählen Sie zunächst einen Produktbereich:


100: Wie ergibt sich der max. Solarstrom der Laderegler?

Bei Solarpower geht man üblicherweise von 17V / 34 V Spannung aus.
Bsp.: FOX-350/E → 260W / 17V = 15,3A
520W / 34V = 15,3A
Daher ergibt sich für unsere Laderegler in diesem Fall ein max. Strom von 16A.


110: Kann ich mit einem Laderegler zwei versch. Batteriesysteme (12V und 24V) gleichzeitig betreiben?

Nein! Es können immer nur Batterien gleicher Spannung am selben Laderegler betrieben werden!


130: Kann ich mit einem 24V Modul Batterien mit einer Spannung von 12V laden?

Generell kann man das 24V Modul auch für die Ladung einer 12V Batterie verwenden, allerdings wird dann die Ladeleistung etwa auf die Hälfte der Nennleistung begrenzt. Die Laderegler erkennen die 12V der Batterie und stellen die Ladeleistung entsprechend ein.


140: Können Lithium-Ion Batteriesysteme mit den Sunware Solarmodulen betrieben werden?

Da Lithium-Ion Systeme sehr herstellerspezifisch aufgebaut werden, sollte eine Prüfung durch einen Sachverständigen des Herstellers unter Angabe unserer Modulspezifikationen durchgeführt werden.


150: Bis zu welchen Temperaturen sind die FOX Laderegler einsetzbar?

Die Umgebungstemperatur, in der der Regler betrieben wird, sollte nicht mehr als 50°C betragen.


160: Kann man einen Windgenerator an die FOX Laderegler anschließen?

NEIN !
Der FOX Laderegler ist als Serienregler konzipiert und unterbricht somit bei nahezu voll geladenen Batterien im schnellen Wechsel die Verbindung zwischen Solarmodul und Batterie. Ein Windgenerator würde bei vollen Batterien daher nahezu ohne Belastung betrieben werden. Dies wiederum kann zu überhöhten Drehzahlen und Spannungen bis zu 100V führen, die den Windgenerator und den Solarladeregler beschädigen können. Es muss daher immer ein speziell für Windgeneratoren geeigneter Laderegler verwendet werden.


170: Kann man den Motor laufen lassen bzw. ein Netzladegerät verwenden, wenn die Solaranlage angeschlossen und der Laderegler in Betrieb ist ?

Dies ist ohne Einschränkungen erlaubt.


170: Wie kombiniere ich mehrere Module richtig, um sie zusammen an den Laderegler anzuschließen?

Wenn Module in Reihe geschaltet und an den Laderegler angeschlossen werden, addiert sich ihre Spannung (12V + 12V = 24V). So kann mit zwei 12V Modulen auch eine 24V Batterie geladen werden.

Werden parallel geschaltete Module (alle Pluspole zusammengefasst und alle Minuspole zusammengefasst) an den Regler angeschlossen, so muss die Spannung jedes Moduls gleich sein. Beide Schaltungsarten können ebenso kombiniert werden (24V Modul parallel zu 2x 12V in Reihe = 24V am Laderegler).


180: Welche Batteriekapazität empfehlen Sie bei Anschluss von zwei 70Wp Solarmodulen an den Laderegler?

140Wp Solarmodulnennleistung entsprechen einem Ladestrom von ca. 8A. Die Batteriekapazität sollte in diesem Fall zwischen 80Ah und 400Ah liegen. Zu beachten ist, dass mit größeren Kapazitäten die Belastung der Batterie durch die ständigen Lade-/Entladevorgänge reduziert wird und somit die zu erwartende Lebensdauer steigt.


190: Ist es möglich, zwei Module unterschiedlicher Leistung in Reihe an den Laderegler anzuschließen?

Nein! Da die Module in Reihe verschaltet werden, fließt der größere Strom des leistungsstärkeren Moduls ebenfalls durch das leistungsschwächere Modul, was zu Schäden führen kann! Nur Module gleicher Leistung (gleicher Ladestrom) können in Reihe an den Regler angeschlossen werden.


190: Warum ist auch nachts eine Spannung auf den Anschlussleitungen der Solarmodule messbar?

Die gilt nur für FOX-Laderegler von SunWare!

Um festzustellen, ob die Batteriespannung über der Solarmodulspannung liegt (Nachtbetrieb) ist immer ein, wenn auch sehr geringer, Messstrom (~0,01mA) erforderlich.


200: Inwiefern ist die Ladekurve des FOX-220 optimiert?

Der FOX-220 Laderegler besitzt einen optimierten Ladealgorithmus, der in Verbindung mit dem FOX-MD1 auf unterschiedliche Batteriearten eingestellt werden kann.


210: Mit welchen Spannungen lädt der FOX-220/320?

Der FOX-220/320 lädt bei angeschlossenen 12V Batterien mit 14,4V (Blei-Säure), 14,3V (GEL), 14,2V (AGM). Als Erhaltungsspannung liegen bei geladenen Batterien 13,8V an.
Bei 24V Batterien verdoppeln sich alle Werte → 28,8V (Blei-Säure), 28,6V (GEL), 28,4V (AGM). Als Erhaltungsspannung liegen 27,6V an.
Die Ladespannungen sind mit -20mV/K (@ 12V) bzw. -40mV/K (@ 24V) temperaturkompensiert (s. Datenblatt).


220: Warum zeigt mein Laderegler keine Funktion (in Verbindung mit dem FOX-MD1)?

Ein Grund könnte sein, dass Sie keine Batterie (oder eine mit weniger als 8V) an die Klemme B1 des Reglers angeschlossen bzw. die Anschlüsse vertauscht haben. Es könnte auch sein, dass die interne Sicherung des Reglers ausgelöst wurde.


300: Warum springen die Werte im Display des FOX-D1 manchmal ?

Der FOX-D1 misst und zeigt die Werte von Strom oder Spannung nicht kontinuierlich an. Zwischen den einzelnen Messungen liegt immer ein gewisser zeitlicher Abstand (weniger als 1 Sekunde). Verändern sich die Werte von Spannung oder Strom während dieser Zeit sehr stark, so hat der Betrachter den Eindruck, das Display würde springen.


310: Warum kann ich beim FOX-D1 keinen Laststrom messen ?

Überprüfen sie die Verbindungen, alle drei Anschlüsse müssen verwendet werden (siehe Bedienungsanleitung oder Aufdruck auf der Rückseite des FOX-D1)


320: Was ist mit dem Anschluss „IN” beim FOX-D1? ?

Dieser Anschluss wird mit dem negativen Pol der Batterie verbunden (siehe Bedienungsanleitung oder Aufdruck auf der Rückseite des FOX-D1).


330: Warum zeigt das Display beim FOX-D1 –0.1 A oder 0.1 A auch wenn kein Strom fließt ?

Dies ist typisch für elektronische Messinstrumente. Der kleinste anzeigbare Wert (hier 0.1 A) kann schwanken.


360: FOX-150 FOX-250 FOX-350 : Warum erscheinen manchmal unlesbare Zeichen auf dem Display ?

In Ausnahmefällen ist es möglich, dass unlesbare Zeichen auf dem Display erscheinen; dies dauert jedoch höchstens 20 sek. Danach wird die Anzeige erneut aufgebaut. Durch drücken der „ESC“-Taste wird die Anzeige unmittelbar neu aufgebaut.

Sollten die Displaystörungen wider Erwarten nicht verschwinden, muss ein RESET des Reglers durchgeführt werden. Entfernen Sie hierzu das Pluskabel der Solarmodule und ziehen Sie die beiden gelben Sicherungen. Belassen Sie den Regler für ca. 1min ohne Spannung. Anschließend setzen Sie beide Sicherungen wieder ein und schließen das Pluskabel der Solarmodule wieder an.


400: FOX-250 FOX-350 : Was bedeuten diese Symbole IL, IS, B1 und B2?

IL = ist der momentan von der Batterie zum Verbraucher fließende Laststrom.
IS = ist der momentan von den Solarmodulen zur Batterie fließende Ladestrom.
B1 = ist die momentane Batteriespannung der Batterie 1
B2 = ist die momentane Batteriespannung der Batterie 2


410: FOX-350 : Warum sehe ich nie die Meldung “Switch Battery“ auf dem Display?

Diese Meldung wird nur angezeigt, wenn die Batterie 2 auch wirklich mit dem FOX-350 verbunden ist. Ist keine zweite Batterie an den FOX 350 angeschlossen, besteht keine Wahlmöglichkeit zwischen Batterie 1 und 2.


420: Kann die Funktion des Ladereglers FOX-100 bis FOX-350 überprüft werden, wenn nur das Solarmodul (d.h. keine Batterie) angeschlossen ist ?

Der Laderegler benötigt zur korrekten Funktion unbedingt den Anschluss einer Batterie an Klemme B1. Fehlt diese, kann keinerlei Aussage über die Funktion des Reglers gemacht werden.


440: Warum zeigt das LCD-Display nie: ILoad = 0.0 A ?

Wenn der Laststrom unterhalb von 0.5 A liegt, zeigt das Display nie 0.0 A, sondern die folgende Meldung: " ILoad < 0.5 A "
Der Messbereich reicht von 0.0 bis 16 A. Aufgrund der Displayauflösung der FOX Laderegler ist es schwierig, Ströme unterhalb von 0.5 A zu messen. Um nun zu verhindern, dass trotz eingeschalteter Kleinverbraucher (etwa ein Radio, das ca. 0.1 A verbraucht) im Display 0.0 A angezeigt wird, haben wir die FOX Laderegler mit Display so programmiert, dass bei Lastströmen unterhalb von 0.5 A die obige Meldung erscheint.


440: Warum zeigt der FOX-150/E keinen Stromfluss an?

Dies kann daran liegen, dass evtl. der negative Solarmodulanschluss mit dem negativen Pol der Batterie verbunden ist (über Gehäuse oder Masse). Dies schließt den Regler kurz.


460: Manchmal erscheint ein Symbol das wie ein Stern aussieht * Was bedeutet dieses Symbol ?

Der Regler lädt die Batterie mit einer 3-stufigen Ladecharakteristik. Wenn das Stern-Symbol angezeigt wird, hat der Algorithmus die dritte Ladestufe erreicht und die Batterie ist vollständig geladen. Um die Batterie vor einer lang anhaltenden Gasung zu bewahren wird diese nun auf einer Spannung von 13,8V gehalten.


500: Was zeigt die gelbe LED am FOX-100 FOX-200 oder FOX-300 an ?

Die gelbe LED ist eine Anzeige für den Ladestrom. Fließt kein Ladestrom, ist sie aus. Fließt ein Ladestrom und die Batterie ist noch nicht voll geladen, so ist die gelbe LED dauernd an. Nähert sich die Batterie der Vollladung, so reduziert der Laderegler den Ladestrom und die gelbe LED beginnt zu blinken.


510: Kann man den FOX-100 auch in 24V-Systemen einsetzen ?

Eine ältere Version vom FOX-100 ist nur für 12V-Systeme geeignet. Neuere Regler können von 12V auf 24V umgestellt werden.


520: Was zeigt die rote LED am FOX-200 und FOX-300 an ?

FOX-200 und FOX-300 schützen die Batterien vor einer Tiefentladung. Wenn die Batterie leer ist, werden die an den Verbraucherklemmen angeschlossenen Verbraucher abgeschaltet und die rote LED leuchtet. Sobald die Batteriespannung wieder auf ein normales Niveau gestiegen ist, werden die Verbraucher wieder eingeschaltet und die rote LED ist aus.


530: FOX-300, FOX-350 : Kann das Pluskabel der Last mit dem Regler verbunden werden, auch wenn das Minuskabel direkt am Minuspol der Batterie angeschlossen ist (oder auch mit der Karosseriemasse verbunden ist)?

Ja, dies ist möglich. Da der Regler nur den Pluszweig schaltet und der Minuszweig reglerintern mit dem Minuspol der Batterie verbunden ist, kann das Pluskabel der Last mit dem Regler und das Minuskabel direkt mit der Batterie verbunden werden.


540: Kann man an die beiden Batterieanschlussklemmen des FOX-300, FOX-350 unterschiedliche Batterien anschließen (z.B. an Klemme B1 eine Blei/Säure-Batterie und an Klemme B2 eine Blei/Gel-Batterie)?

Das Ladeverfahren des FOX-300 und FOX-350 ist sowohl für Blei/Säure- als auch für Blei/Gel-Batterien geeignet.
Es ist daher problemlos möglich, unterschiedliche Batterietypen anzuschließen.


550: FOX-300, FOX-350 : Ich habe nur die Solarmodule und eine Batterie angeschlossen. Kann ich den Minuspol der Klemme “B2“ bzw. “LOAD“ nutzen, um Verbraucher anzuschließen, deren Pluspol direkt mit der Batterie verbunden ist ?

Reglerintern liegen alle Minuspole der Klemmen und die Minuspole der Batterie auf einem Minuszweig. Da dieser im Regler nicht extra abgesichert ist, raten wir von dieser Schaltungsvariante unbedingt ab, andernfalls kann es zu schwerwiegenden Schäden am Laderegler kommen!


Glossar

Kurze Erklärungen zu den typischen Begriffen aus dem Bereich der Solartechnik.

Wp
Einheit für die vom Modul unter Normbedingung erzeugte maximale Leistung.

Isc
Kurzschlussstrom, der Strom der fließt wenn die Kabelenden eines mit Normbedingungen beleuchteten Moduls kurz geschlossen werden.

Pmax
Nennleistung, ist die unter Normbedingungen gemessene Modulleistung. Die Modulleistung muss von den Herstellern so angegeben werden.

Solarmodule werden bei 1000W/m² Einstrahlung, senkrechter Lichteinfall, 25°C Zelltemperatur und mit dem Farbspektrum AM 1,5 gemessen. Im realen Betrieb wird ein Modul nur sehr selten diese Leistung abgeben können. Weder fällt das Sonnenlicht rechtwinklig auf das Modul, noch beträgt die Zelltemperatur 25°C wenn das Module in der Sonne liegt.

Zwischen Pmax, Imax und Umax besteht folgender Zusammenhang:
Pmax = Umax * Imax.

Umax
die im Punkt maximaler Leistung von Modul abgegebene Spannung.
Diese Messung wird unter Normbedingungen durchgeführt.

Imax
der im Punkt maximaler Leistung vom Modul erzeugte Strom.
Diese Messung wird unter Normbedingungen durchgeführt.

Uoc
Open-Circuit Voltage, Leerlaufspannung des Moduls. Die Leerlaufspannung kann gemessen werden, wenn das Modul unter Normbedingungen beleuchtet wird und am offen Kabelende des Moduls die Spannung gemessen wird. Bei 12V Modulen sollte die Leerlaufspannung grösser 20V und kleiner 25V sein.